Sunday, February 26, 2006

Für Grammy nominiert: Paavo Järvi

Our friend Friederike Westerhaus, classical music correspondent for Radio Bremen, graciously shares this transcript of her interview with Paavo on the eve of the Grammy Awards last month. It was originally broadcast on NDR Kultur (Norddeutscher Rundfunk) and also on Nordwestradio February, 8, 2006. Danke, Friedericke! :-))
Infos für Anmod:

Heute abend werden in Los Angeles die Grammys verliehen, die als der „Oscar" der Musikbranche gelten. Zum zweiten Mal kann auch der Dirigent Paavo Järvi, Künstlerischer Leiter der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, auf einen Grammy hoffen. 2004 erhielt er die begehrte Auszeichnung für eine Einspielung von Sibelius-Kantaten mit dem Estnischen National-Symphonie-Orchester. Diesmal wurde er zusammen mit dem Cellisten Truls Mork in der Kategorie 100 „Best Instrumental Soloist Performance with Orchestra" für eine CD nominiert, die sie gemeinsam mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France aufgenommen haben. Friederike Westerhaus hat Paavo Järvi kurz vor der Grammy-Entscheidung getroffen.

Nein, Paavo Järvi ist nicht bei der großen Grammy-Party in Los Angeles. Sondern in Frankfurt – business as usual, Konzertalltag. Wirkt ziemlich entspannt, wie er bei einer Cola im Hotelfoyer sitzt, so als ob das ganze Spektakel um den Grammy ihn gar nichts anginge. Aber die Sache freut ihn doch.

One of the things that actually makes me happy about it is that it is a CD of my good friend Truls Mork who is one of my closest musical partners. I always love being on stage with him. And I happen to be a very big fan of Schumann and I was hoping secretly that some day we could record the Schumann concerto with Truls and he plays it very beautifully.

Was mich daran wirklich glücklich macht ist, daß es sich um eine CD mit meinem guten Freund Truls Mörk handelt. Er ist einer meiner engsten musikalischen Partner und ich liebe es einfach, mit ihm auf der Bühne zu sein. Außerdem bin ich ein großer Schumann-Fan und habe insgeheim immer gehofft, das Cellokonzert eines Tages mit Truls aufnehmen zu können, er spielt es einfach wunderschön.

Musik Schumann
Eine Spezialität Järvis ist, auf CDs bekannte und weniger bekannten Kompositionen zu vereinen. Das Cellokonzert von Robert Schumann kombinierte er mit zwei Werken jüdischen Hintergrunds. Max Bruchs „Kol Nidrei" und Ernest Blochs „Schelomo".

Musik Bloch
In a way it all makes sense and it works really well, even though it doesn't immediately look like it belongs on the same disc. But there is a certain spiritual quality that all three pieces have in common.

Die Werke passen wirklich gut zusammen, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint. Und alle drei Stücke haben eine gewisse geistige und geistliche Qualität gemeinsam.

Über 30 CDs hat der 43jährige Paavo Järvi bereits aufgenommen. Mit dieser regen Aufnahmetätigkeit verhilft er auch den Orchestern, mit denen er arbeitet zu einer größeren Bekanntheit. Doch dass er so viel Energie und Zeit in seine CD-Aufnahmen investiert, hat für ihn in erster Linie ganz persönliche Gründe.

A live concert, which for me anyway, is most important, is just that moment of that experience. And that experience is over when the concert is over. There is something about being able to hold onto and touch something, something that you can hold or give it. Recording, it’s like a little snapshot of your musical life and it’s a photo album that; some day [it] is the only thing that will be left of me.

Ein live-Konzert – und das ist für mich eigentlich das Wichtigste – ist immer nur eine Momentsache. Die Erfahrung ist vorbei, wenn das Konzert vorbei ist. Und es geht darum, etwas von dieser Erfahrung festzuhalten, etwas, das man tatsächlich berühren kann, das man behalten oder auch weitergeben kann. Die Aufnahmen sind wie kleine Schnappschüsse meines musikalischen Lebens und dieses Photoalbum ist eines Tages das einzige, das von mir übrig bleibt.

Ein Photoalbum, das dank seiner Extravaganz und seiner hohen Qualität auch der klassischen Musik im Allgemeinen zu einer größeren Popularität verhelfen könnte – gerade wenn sich darin einige CDs finden, die auf den Grammy –Listen standen.

If you tell anybody who is not even in [the] music business, but who watches television in America, that you won a Grammy, they think that you are Michael Jackson.

Wenn Du irgendjemandem, der gar nichts mit Musik zu tun hat, sondern einfach Fernsehen guckt, in Amerika erzählst, daß Du einen Grammy gewonnen hast, dann denkt der, Du wärst Michael Jackson.

Und so freut sich auch die Kammerphilharmonie, wenn ihr künstlerischer Leiter Paavo Järvi seinen zweiten Grammy holt. Geschäftsführer Albert Schmitt:

Also das ist für ihn persönlich erstmal n Riesenerfolg, macht ihn natürlich noch berühmter sozusagen, und davon profitieren wir indirekt natürlich schon, wenn wir jetzt 2007 die Wiedereinladung in den USA haben, dann hilft das natürlich auch den Veranstaltern dort vor Ort, die Konzerte wieder zu verkaufen. Und damit ist das immer auch ein Effekt für Bremen.

No comments: