Friday, February 29, 2008

New film about the three conductors: Neeme, Paavo and Kristjan Järvi


The premiere of the new film entitled The Järvis: Three conductors, one name will air on Monday, March 3 at 23.10 and repeat on Monday, March 10, at 10.50. Arte chanel.


http://www.rondomagazin.de/tvprogramm.php#top


Portrait Die Järvis: Drei Dirigenten, ein Name


Neeme, Paavo und Kristjan Järvi Wie der Vater, so die Söhne: Der bekannte estnische Dirigent Neeme Järvi muss seine Leidenschaft für die Musik wohl weiter vererbt haben, denn inzwischen sind auch seine Söhne Paavo und Kristjan in allen großen Konzertsälen der Welt zu Hause. Alle drei lieben sie die Musik und ihren Beruf und verstehen sich dabei nicht als "Magier am Pult", sondern als "Musiker unter Musikern". Dennoch hat inzwischen jeder von ihnen seinen eigenen Stil entwickelt. Der Film von Manfred Scheyko zeigt die völlig unterschiedliche Arbeits- und Denkweise dieser drei Järvi-Dirigenten, aber auch, was sie miteinander verbindet. Arte 23.10 Uhr, 55 Min.

PROGRAMM INFO
Montag, 3. März 2008 um 23.10 Uhr VPS : 23.10 Wiederholungen :
10.03.2008 um 10:50

Die Järvis: Drei Dirigenten, ein Name (Deutschland, 2007, 52mn)


Regie: Manfred Scheyko Wie der Vater, so die Söhne: Der bekannte estnische Dirigent Neeme Järvi muss seine Leidenschaft für die Musik wohl weiter vererbt haben, denn inzwischen sind auch seine Söhne Paavo und Kristjan in allen großen Konzertsälen der Welt zu Hause. Alle drei lieben sie die Musik und ihren Beruf und verstehen sich dabei nicht als "Magier am Pult", sondern als "Musiker unter Musikern". Dennoch hat inzwischen jeder von ihnen seinen eigenen Stil entwickelt. Der Film von Manfred Scheyko zeigt die völlig unterschiedliche Arbeits- und Denkweise dieser drei Järvi-Dirigenten, aber auch, was sie miteinander verbindet.

Beim Namen Järvi denkt man sicher zuerst an den mittlerweile 71-jährigen in Tallinn geborenen Neeme Järvi, der schon seit 50 Jahren am Pult steht. Ihm verdankt die Musikwelt die Kenntnis zahlloser unbekannter nordischer Werke, von denen er so viele wie kein anderer Dirigent auf Tonband eingespielt hat. Damit zählt Neeme neben seinem engsten Freund, dem Komponisten Arvo Pärt, inzwischen zu den wohl bekanntesten estnischen Künstlern.Ebenso ehrgeizig und talentiert ist sein ältester Sohn Paavo Järvi. Mit seinen 45 Jahren zählt er zu den engagiertesten Dirigenten seiner Generation. Gleich drei bedeutende Orchester stehen unter seiner Leitung: das Cincinnati Symphony Orchestra, die Deutsche Kammerphilharmonie und seit 2006 das Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks. Wie sein Vater fühlt sich Paavo als kultureller Botschafter seiner Heimat und dirigiert unter anderem auch viele Werke estnischer Komponisten wie Arvo Pärt, Erkki-Sven Tüür, Lepo Sumera und Eduard Tubin. Dritter im Bunde ist der um zehn Jahre jüngere Bruder von Paavo, Kristjan Järvi. Er ist Leiter des Tonkünstler-Orchesters Niederösterreich und des 1993 von ihm gegründeten Absolute Ensembles in New York. Als Dirigent mit sprühender Bühnenpräsenz genießt er es, Konventionen zu sprengen. Dabei bearbeitet Kristjan Järvi ein umfangreiches Repertoire mit Kompositionen vom 17. Jahrhundert bis zur zeitgenössischen Musik, der er mit seinem mitreißenden, exzessiven Dirigierstil immer wieder neue Impulse gibt. Alle drei Järvis reisen gerne und lieben es, ständig unterwegs zu sein. Dabei begegnen sie sich so gut wie nie und so bleibt nur wenig Zeit für Familientreffen. Eine dieser raren Begegnungen ist der erste gemeinsame Auftritt der Järvis anlässlich des 70. Geburtstags von Neeme in Tallinn. Dieser Besuch in der alten Heimat, die die mittlerweile in den USA lebende Familie 1980 verlassen hatte, hält auch noch so manch andere Überraschung bereit: Es gibt ein Wiedersehen mit den Komponisten Arvo Pärt und Errki-Sven Tüür.

Translation:

The Järvis: Three conductors, one name (Germany, 2007, 52mn) HR direction: Manfred Scheyko

Like father, like sons: The well-known Estonian conductor Neeme Järvi must have brought his passion for the music, because in the meantime are also his sons Paavo and Kristjan at home in all large concert halls of the world. All three love the music and its occupation and understand themselves thereby not as "Maestro on the podium", but as "musicians by musicians". Nevertheless in the meantime every one of them developed his own style. The film of Manfred Scheyko shows completely different way of thinking and work of these three Järvi conductors, but in addition, what interconnects them.

With the name Järvi one thinks of Neeme Järvi, who already stands for 50 years on the podium surely first of that meanwhile 71-jaehrigen in Tallinn. The music world owes him knowledge of countless quantities of unknown works, which he brought as many in as no other conductor on tape. Thus Neeme beside his closest friend, the composer Arvo Pärt ranks, in the meantime among the probably most well-known Estonian artists. His oldest son Paavo Järvi is just as ambitious and talented. Being 45 years old he ranks among the most engaged conductors of his generation. Three important orchestras stand under his line: the Cincinnati Symphony Orchestra, the Deutsche Kammerphilharmonie and since 2006 the Frankfurt Radio Symphony Orchestra. Like his father Paavo feels he is a cultural Ambassador of his homeland and directs among other things also many works of Estonian composers such as Arvo Part, Erkki-Sven Tuur, Lepo Sumera and Eduard Tubin. Third in line is the ten years younger brother of Paavo, Kristjan Järvi. He is the director/conductor of Tonkünstler-Orchestra and the 1993 he founded The Absolute Ensemble in New York. As a conductor with versatile stage presence, he enjoys defying conventions. Kristjan Jarvi works on an extensive repertoire with compositions from 17th century up to the contemporary music, to which it gives new impulses again and again with its dragging along, excessive directing style. All three Jarvis travel gladly and love to be constantly on the move. With constant travels there is little time for a complete family to meet. One of these rare meetings took place in Tallinn, Estonia for Neeme's 70th Birthday. The family immigrated from Estonia to the USA, but the gathering in the old homeland holds also still some other surprise ready: There is a meeting again with the composers Arvo Pärt und Errki-Sven Tüür.




No comments: