Tuesday, November 29, 2011

Tetzlaff: Violin-Konzerte Schuman und Mendelssohn (Montage rbb) * Druckversion * Beitrag empfehlen Mendelssohn Bartholdy und Rob

Kulturradio.de
Dirk Hühner
17.11.2011

Tetzlaff: Violin-Konzerte Schuman und Mendelssohn (Montage rbb)

Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann: Violinkonzerte

Mit Christian Tetzlaff

Ein glückliches und zwei unglückliche Werke kombiniert Christian Tetzlaff auf seiner neuen CD. Das Violinkonzert von Felix Mendelssohn Bartholdy steht ganz vorne auf der Sonnenseite.

Feinfühlig und versiert

Kaum ein Konzert wird mehr geliebt und öfter aufgeführt. Umso erstaunlicher ist es, dass Christian Tetzlaff erst jetzt eine Aufnahme davon eingespielt hat. Die Fantasie und das Konzert von Robert Schumann haben dagegen immer noch einen schweren Stand beim Publikum. Zu sehr sind sie mit Schumanns Krankengeschichte belastet.

Christian Tetzlaff hat bisher zwischen Bach und Schönberg immer wieder seine Feinfühligkeit und Versiertheit bewiesen. Gerade auch als Kammermusiker, zum Beispiel im Rahmen des Festivals "Spannungen" oder mit seinem eigenen Tetzlaff-Quartett, ist er von allerhöchster Qualität.

Eigene Lesart
Auch bei einem so oft gehörten Werk wie dem Mendelssohn-Konzert findet er noch eine eigene Lesart. So gestaltet er den Beginn als ein zartes Frage-Antwort-Spiel und lässt ihn sich langsam entfalten. Das Finale nimmt er einen halben Schritt langsamer als die Konkurrenz. So findet er noch viele übersehene Details.

Schumann profitiert besonders von Tetzlaffs Feinsinn. Dessen Ton wiegt kein Gramm zu viel und verleiht der Fantasie die vom Komponisten intendierte Leichtigkeit. Das d-Moll-Konzert wirkt in Tetzlaffs Interpretation eher filigran als düster, die musikalischen Gedanken werden liedhaft weitergesponnen. Das Frankfurter Radio-Sinfonieorchester bekommt von seinem estnischen Chefdirigenten Paavo Järvi kräftige, aber keineswegs übertriebene Akzente zugewiesen.

Für eine Live-Aufnahme klingt die CD bemerkenswert satt und präzise im Orchester. Christian Tetzlaffs leichtflüssiges Spiel lässt keinen noch so winzigen Gedanken an Unglück aufkommen.
Dirk Hühner, kulturradio

Bewertung: KKKKK

Stand vom 17.11.2011

Mehr Informationen zum Thema:

Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann
Violinkonzerte
Christian Tetzlaff, Violine
Frankfurter Radio-Sinfonieorchester
Paavo Järvi
Ondine
ODE 1195-2

http://www.kulturradio.de/rezensionen/cd/2011/mendelssohn_bartholdy.listall.on.printView.true.html

No comments: