Friday, January 30, 2009

RAVEL IM SURROUND-KLANG


M. Ravel: Dapnis et Chloé, Suite no. 2, La Valse, Pavane pour une infante défunte, Ma Mère l'Oye, Boléro; Cincinnati Symphony Orchestra, Paavo Järvi; 1 SACD Hybrid Telarc 60601; 2+9/03 (63'00)


Paavo Järvi haben wir als einen Dirigenten kennen gelernt, dem jede Show abhold ist, der jede Üppigkeit meidet und lieber mit dem Prinzip 'weniger ist mehr' arbeitet. Nicht immer geht dieses Rezept auf, und manche seiner Interpretationen wirken zu zurückhaltend und unterkühlt. Nicht so diese außergewöhnlich gute Ravel-CD in einem fabelhaften Surround-Klang. Die Sensualität der zweiten Suite aus 'Daphnis et Chloé', die traumhafte Reihe der 'Pavane', die rassige Eleganz der 'Valse', die niedliche Klangnaivität von 'Ma Mère l'Oye' und ein rasanter 'Boléro' zeigen Järvi als einen überlegenen Ravel-Dirigenten und sein 'Cincinnati Symphony' als eine bestens motivierte und technisch hervorragende Mannschaft, die Järvis Sorge ums Detail so gut respektiert wie seinen Blick auf das Ganze. Die Natürlichkeit und die Transparenz des Klangbilds dieser meisterhaften SACD-Multi-Channel-Aufnahme sind kaum zu überbieten. Der künstlerische Gesamteindruck ist so hervorragend, dass wir für dieses Programm ohne zu zögern die Bestnote abgeben, auch wenn es im Konkurrenzumfeld so manche Einspielung gibt, die punktuell der aus Cincinnati überlegen ist. RéF


No comments: