Friday, October 07, 2011

Paavo Järvi eröffnete Bregenzer Meisterkonzert- Saison

Voralberg
06. oktober 2011

Paavo Järvi eröffnete Bregenzer Meisterkonzert- Saison

Paavo Järvi eröffnete Bregenzer Meisterkonzert-Saison Klaviersolistin Khatia Buniatishvili, Dirigent Paavo Järvi am Mittwochabend - ©Franc

Bregenz - Der aus Estland stammende Dirigent Paavo Järvi hat Mittwochabend die Saison 2011/12 der Bregenzer Meisterkonzerte stilvoll eröffnet.

Am Pult des Sinfonieorchesters des Hessischen Rundfunks, dessen Chefdirigent er seit fünf Jahren ist, sorgte Järvi für die feinfühlige Interpretation bekannter Werke von Mozart, Schubert und Weber. Als Tribut an die herbstliche Jahreszeit und Dank für den großen Beifall des Abopublikums im ausverkauften Festspielhaus, verabschiedeten sich Järvi und die Hessen mit einer melancholischen Zugabe: "Valse Triste" von Jean Sibelius.

Schnörkellos, präzise und feinfühlig

Den Hörnern kam an dem Abend eine markante Rolle zu: Sowohl zu Beginn der einleitenden romantischen "Oberon"- Ouvertüre von Carl Maria von Weber als auch nach der Pause zum Auftakt der Großen C- Dur Symphonie (Nr. 8) von Franz Schubert konnte der erste Hornist solistisch brillieren. Järvi dirigierte schnörkellos, präzise und feinfühlig und sorgte bei Weber wie bei Schuberts Mammutwerk für raffiniert abgestufte rhythmische Akzentuierungen. Im Klavierkonzert Nr. 23 A- Dur (KV 488) von Wolfgang Amadeus Mozart mit der jungen georgischen Pianistin Khatia Buniatishvili am Steinway nahm der Dirigent das Orchester behutsam zurück und ermöglichte insbesondere den Dialog zwischen Piano und den hervorragenden Holzbläsern. Das hr- Sinfonieorchester und Järvi sind zur Zeit auf Europatournee.

Die von der Kulturabteilung der Landeshauptstadt veranstalteten "Bregenzer Meisterkonzerte" bieten bis Mai 2012 im Festspielhaus noch fünf Termine mit verschiedenen Ensembles. Am 27. November gastieren das ungarische Franz Liszt Kammerorchester, der Trompeter Gabor Boldoczki und die polnische Sopranistin Iwona Sobotka mit Barockmusik von Bach, Torelli und Händel. Am 20. Jänner 2012 steht das obligate Wintergastspiel der Wiener Symphoniker auf dem Programm, Lars Vogt dirigiert Brahms und Bruckner. Die Reihe wird am 8. März fortgesetzt mit dem Royal Philharmonic Orchestra unter Dirk Joeres, vorgesehen sind Werke von Schumann, Mozart und Elgar. Am 29. März bringen das Schweizer "casalQuartett" und die Sopranistin Christiane Oelze Werke von Schubert und Mendelssohn- Bartholdy. Am 4. Mai geht die Bregenzer Meisterkonzertsaison mit dem BBC Philharmonic unter Juanjo Mena mit Werken von Schostakowitsch und Mahler zu Ende.

http://www.vol.at/paavo-jaervi-eroeffnete-bregenzer-meisterkonzert-saison/news-20111006-12425821

No comments: