Saturday, January 25, 2014

Dreimal hochkarätiger Hindemith


Pizzicato.lu
Alain Steffen
09/01/2014
Paul Hindemith: Konzert für Violine und Orchester, Sonaten op. 31/2 & op.11/1, Sonate in E, Sonate in C; Frank Peter Zimmermann, Violine, Enrico Pace, Klavier, Radio-Symphonieorchester Frankfurt, Paavo Järvi; 1 SACD BIS 2024; 9/09 (68‘18)

Wer diesen ‘Hindemith in Öl’ nicht mag, der wird an der zweiten CD seine Freude haben. Frank Peter Zimmermann geht das Violinkonzert weitaus intellektueller an und unterstreicht die Modernität etwas mehr als Midori, deren Ansatzpunkt eher in der Spätromantik liegt. Paavo Järvi ist knapp zwei Minuten schneller als der für seine langsamen Tempi bekannte Eschenbach, arbeitet allerdings auch strukturbetonter. Beide Orchester sind hervorragend, auch das Klangbild kommt den jeweiligen Interpretationen zu Gute. Die BIS-Aufnahme stellt das Instrument Violine in ihren Mittelpunkt und wartet neben dem Violinkonzert mit 4 Sonaten für Violine und Klavier auf. Auch hier glänzt Zimmermann als exzellenter Gestalter. Enrico Pace ist ein stil- und spielsicherer Partner, so dass auch diese Sonaten einen gewissen Referenzcharakter besitzen.


Im Gegensatz zu den an einem bestimmten Konzept festhaltenden Dirigenten Järvi und Eschenbach geht Hans Graf entspannter an Hindemiths Musik heran. Damit wirkt sie zwar etwas weniger zwingend, lässt aber mehr Möglichkeiten offen. Vor allem schafft es Graf, dass sich die Musik quasi wie von selbst aus sich heraus entwickelt und nicht dem ‘Willen’ eines Dirigenten unterworfen wird. Diese Natürlichkeit kombiniert mit dem wundervollen Spiel des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin und der Gestaltungskraft der Solistin ist uns eine nachdrückliche Empfehlung wert.
While Midori and Eschenbach are highly expressive in a post-romantic way, Järvi and Zimmermann have a more intellectual and modern look at Paul Hindemith’s Violin Concerto. Tabea Zimmermann’s performance of the Schwanendreher-Viola Concerto is breathtaking.

http://www.pizzicato.lu/dreimal-hochkaratiger-hindemith/

No comments: