Friday, January 04, 2013

Paavo Järvi feiert 50. Geburtstag

hronline.de
30.12.2012

Feiert am 30. Dezember seinen 50. Geburtstag: Paavo Järvi, Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters.  (Bild: hr/Jean Christophe Uhl)
Feiert am 30. Dezember seinen 50. Geburtstag: Paavo Järvi, Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters.

Happy Birthday, Herr Chefdirigent!

Paavo Järvi ist seit 2006 Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters. Bereits mit zwei der begehrten "Grammies" ausgezeichnet, gehört der Este heute zu den profiliertesten Dirigenten seiner Generation. Am 30. Dezember 2012 ist Järvi 50 Jahre alt geworden.
Mit Paavo Järvi hat das hr-Sinfonieorchester seit 2006 einen der erfolgreichsten Dirigenten im internationalen Musikleben als musikalischen Leiter und Chefdirigenten. Der gebürtige Este, der bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde, ist bei allen renommierten Orchestern in Europa, Amerika und Japan ein begehrter Gast.

Seit zwei Jahren auch Chefdirigent des Orchestre de Paris und im Juli 2012 als neuer Chefdirigent des NHK Symphony Orchestra Tokyo ab der Spielzeit 2015/16 ernannt, schöpft Järvi in seiner künstlerischen Arbeit aus einem reichen Fundus kultureller Einflüsse: Russische Seele, skandinavische Herbheit und europäischer Stilpluralismus verbinden sich dabei mit einem untrüglichen Gespür für Klangsinnlichkeit und einem in Amerika geschulten Anspruch höchster Klarheit und Perfektion.
 
Unterwegs in der Welt als Gastdirigent

In Tallinn geboren, studierte Järvi Schlagzeug und Dirigieren an der Musikhochschule seiner estnischen Heimatstadt. 1980 siedelte er in die USA über und vervollständigte seine Ausbildung am berühmten Curtis Institute of Music in Philadelphia und am Los Angeles Philharmonic Institute bei Leonard Bernstein. Nach Positionen als Erster Gastdirigent der Königlichen Philharmonie Stockholm und des City of Birmingham Symphony Orchestra wurde Paavo Järvi 2001 Chefdirigent des Cincinnati Symphony Orchestra sowie 2004 Künstlerischer Leiter der Kammerphilharmonie Bremen.

Regelmäßig feiert Paavo Järvi darüber hinaus als Gastdirigent weltweit mit vielen bedeutenden Orchestern Erfolge, unter ihnen das New York Philharmonic, das Chicago Symphony, das Los Angeles Philharmonic und das Boston Symphony Orchestra, die Wiener Philharmoniker, das Philharmonia Orchestra London, die Dresdner Staatskapelle, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und das Concertgebouw-Orchester Amsterdam, das Tonhalle Orchester Zürich wie das Orchester der Mailänder Scala und das NHK Symphony Orchestra Tokyo.
 
Wichtig für Järvi: Jugendarbeit

Besonderes Engagement zeigt Paavo Järvi dabei auch für die Musik estnischer Komponisten wie Arvo Pärt, Erkki-Sven Tüür, Lepo Sumera und Eduard Tubin. Die Arbeit mit Jugendorchestern ist für ihn ebenfalls wichtig. So dirigierte er unter anderem das European Youth Orchestra, das UBS Verbier Youth Orchestra, das Russian American Youth Orchestra sowie das Mahler Chamber Orchestra und die New World Symphony. Auch mit dem hr-Sinfonieorchester engagiert sich Järvi in der Jugendarbeit, unter anderem mit dem Music Discovery Project, einem grenzüberschreitenden Musikevent, das ungewöhnliche Begegnungen von klassischer Musik und Popkultur bietet.

Paavo Järvis Diskografie umfasst preisgekrönte CDs mit dem hr-Sinfonieorchester, dem Nationalen Sinfonieorchester Estlands, dem Cincinnati Symphony Orchestra und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Mit dem hr-Sinfonieorchester arbeitet Järvi derzeit an Gesamteinspielungen aller Sinfonien Bruckners und Nielsens. Zu den bereits erschienenen, hochgelobten CDs gehören Bruckners 7. und 9. Sinfonie, Brahms' Klavierkonzerte mit Nicholas Angelich sowie "Ein deutsches Requiem" mit Natalie Dessay, Ludovic Tézier und dem Schwedischen Rundfunkchor, ferner die Cellokonzerte von Dvořák und Herbert mit Gautier Capuçon ("ECHO Klassik" 2009), die Violinkonzerte von Mendelssohn und Schumann mit Christian Tetzlaff (Bestenliste: Preis der deutschen Schallplattenkritik 2012), eine neue CD mit den Klavierkonzerten von Schostakowitsch mit Alexander Toradze sowie CDs mit den sinfonischen Einzelsätzen und der 2. Sinfonie von Mahler wie Hans Rotts 1. Sinfonie. Zudem entsteht ein kompletter Mahler-Zyklus für DVD.

Die hr-online-Redaktion gratuliert Paavo Järvi aufs Herzlichste!
http://www.hr-online.de/website/rubriken/kultur/index.jsp?rubrik=5676&key=standard_document_47080157

No comments: